Schwebebahn zu verkaufen

Eine Schwebebahn mitten im eigenen Garten? Wer das nötige Kleingeld hat kann sich diesen Traum jetzt verwirklichen: In Wuppertal gibt es ab 2017 neue Schwebebahn-Wagen. Deswegen kann man sich seit gestern bei den Wuppertaler Stadtwerken (WSW) eine der älteren Schwebebahnen kaufen – eine E-Mail mit einer verbindlichen Kaufzusage an alte-schwebebahnen@wsw-online.de genügt.

Schwebebahn fährt am Gerüst entlang

Eine Schwebebahn ohne Werbung in Elberfeld: 22 Tonnen schwer



Das ist jedoch nicht ganz billig: 5.000 Euro kostet der Wagen (inkl. MwSt), dazu kommen Transportkosten mit einem Tieflader – alleine im Wuppertaler Stadtgebiet kann man mit mehr als 2.000 Euro nur für den Transport rechnen, mit steigender Entfernung auch mehr. Außerdem wiegt ein Zug ganze 10 Tonnen (mit den nicht verkauften Rädern 22 Tonnen), dementsprechend muss auch ein gutes Fundament (PDF) vorhanden sein.

Alleine gestern haben sich bereits 16 Käufer gemeldet (Archive), darunter auch tatsächlich ein Privatmann, der sich den Schwebebahnwaggon in den eigenen Vorgarten stellen will. Da eine E-Mail mit Kaufzusage genügt, sind diese 16 Bahnen also schon weg.

Im September konnte man sich für drei Wagen bewerben, welche die WSW an lokale Organisationen und Vereine verschenken möchte. Ende Oktober soll die Jury-Auswahl bekannt gegeben werden, zwischen dem 1. und dem 30. November können die Vorschläge dann per Online-Voting bewertet werden. Die drei Gewinner sollen dann im Dezember feststehen.

Eine Bahn soll übrigens weiter im Besitz der WSW bleiben, bisher prüft die WSW noch, ob sich ein Herrichten wie beim (übrigens nicht zum Verkauf stehenden) Kaiserwagen lohnt oder ob die letzte Schwebebahn irgendwo der Öffentlichkeit zugänglich gemacht wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.